Der Wind der Wind das himmlische Kind

Pastinaken anzubauen gehört wahrlich nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Die Samen sind so dünn und leicht, dass sie nur schwer mit den Fingern zu greifen sind und beim leisesten Windhauch segeln sie davon. Das ist für die Natur zur Verbreitung der Samen natürlich sehr hilfreich, aber für mich beim Anbauen auf meinem Hofacker, auf dem immer ein heftiger Wind bläst, nicht so von Vorteil. Aber es ist erledigt.
Auch der Topinambur ist im Boden. Das ist nun eher eine grobe Arbeit. Loch graben und rein damit.
Und den Arbeitstag versüßt hat mir der Grünspargel. Der wächst wirklich sehr gut. Alle Pflanzen haben den ersten Winter gut überstanden und bilden ihre schmackhaften Stangen. Ich konnte natürlich nicht anders und hab gleich am Feld eine gekostet. Ein Traum ! So frisch und knackig und aromatisch. Für dieses Jahr werden wir uns wohl nur mühsam zurückhalten können um nur 1-2 Stangen pro Pflanze zu ernten; aber nächstes Jahr geht es dann los mit dem Biospargelverkauf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0